Ausgewählte Artikel anderer Autoren.

hurka fact.5232568 120kirche in„Der Herr fordert alles; was er dafür anbietet, ist wahres Leben, das Glück, für das wir geschaffen wurden“, sagt Franziskus schon im ersten Absatz seines neuesten Lehrschreibens "Gaudete et exsultate - freut euch und jubelt". Dieses Schreiben wurde am 9. April in Rom veröffentlicht.

Darin befasst er sich mit einem zeitgemäßen Weg der Heiligkeit im Leben der Christen. Der Bischof von Rom fordert größere Aufmerksamkeit für die Bedürftigen und soziale Gerechtigkeit. Konkret nennt er den Einsatz für Arme, Migranten und gegen alle Bedrohungen des Lebens. Gleichzeitig warnt er vor religiöser Überheblichkeit, kirchlichem oder technologischem Machbarkeitswahn, geistiger Starrheit, Konsumsucht und egoistischer Trägheit.

Haering Hermann20 120Der Deutsche Theologe Hermann Häring hat 20 Thesen zur Zukunft und Neuorientierung der katholischen Kirche im deutschsprachigen Raum veröffentlicht. Darin analysiert er "die aktuelle Situation", sieht in der Säkularisierung eine "Schlüsselrolle" um die "prophetische Reich-Gottes-Botschaft" Jesu aktuell und lebendig zu machen.

Das Netzwerk: zeitgemäß glauben verweist auf diesen wichtigen Beitrag zur Erneuerung der Kirche im Dienst an den Menschen und der Welt.

Knapp Andreas 120Hesse Volker 120Die Herbert Haag Stiftung zeichnete heuer den Theatermann Volker Hesse und den Theologen und Lyriker Andreas Knapp mit dem Herbert Haag Preis für Freiheit in der Kirche aus. Der ehemalige Schweizer Politiker Moritz Leuenberger und der Deutsche Theologe Karl-Josef Kuschel hielten die Laudationes. Der Präsident der Herbert Haag Stiftung Erwin Koller dankte dem ehemaligen Generalsekretär Andreas Heggli für 14 Jahre erfolgreicher Arbeit und der Schweizer Schauspieler und Kabarettist Jürg Kienberger, musizierte, sang und rezitierte Texte. Mehr als 350 Menschen sind nach Luzern gekommen und waren beeindruckt von dem Nachmittag.

Reck Norber 120Der Deutsche Theologe Norbert Reck versucht die Theologie nach der Shoah realistisch und praxisbezogen zu positionieren.

Dazu hat er eineninteressanten Beitrag verfasst. Er ist auf seiner Homepage nachzulesen. Das Netzwerk: zeitgemäß Gluaben hat in unter Verweis auf die Quelle nachstehend dokumentiert.

Ebenso empfehlenswert ist sein Artikel zum fünften Jahrestag der Wahl von Jorge Mario Bergoglio SJ zum Bischof von Rom.

Khorchide Mo 120Das religiöse Bekenntnis hat im Zusammenleben der Menschen eine übermäßige Bedeutung bekommen. Zu diesem Schluss kommt Mouhanad Khorchide im Gespräch mit den Salzburger Nachrichten. Darin zeigt er auch die Wechselwirkung zwischen ankommenden Muslime und hier herrschender Gesellschaft. 

Welche Rolle spielt der Islam bei der Integration der Flüchtlinge, die 2015 nach Österreich oder Deutschland gekommen sind? Welche Rolle könnte und sollte die Religion haben? Das Interview mit Mouhanad Khorchide führte Josef Bruckmoser. Es ist in der Ausgabe vom 9. Jänner 2018 abgedruckt.

Anic Jandra Rebeka 120Die kroatische, in Wien promovierte Theologin und Ordensfrau Jadranka Rebeka Anić wurde 2017 von der Schweizer Herbert Haag-Stiftung wegen ihrer herausragenden Arbeiten in der Genderthematik ausgezeichnet.

Einen Ausschnitt eines Beitrags in der HERDER KORRESPONDENZ Nr. 9/2014 können Sie nachstehend lesen.

Wer noch mehr über "Gender" wissen möchte dem kann der Artikel von Regina Ammicht Quinn in den Stimmen der Zeit 9/2016 empfohlen werden.

Flachsbarth Maria 2013 120Maria Flachsbarth, Vorsitzende des deutschen Frauenbundes, hat bereits 2014 in einem Gastbeitrag in der HERDER KORRESPONDENZ Nr. 9/2014 darauf hingewiesen, dass die Kirche einen Gender-Diskurs brauche.Wegen seiner Klarheit und Verständlichkeit dokumentiert das NETZWERK: zeitgemäß glaubendiesen Beitrag nachstehend.

2017 zeichnete die Schweizer Herbert Haag-Stiftung die beiden Gender-Spezialistinnen Regina Ammicht Quinn (Deutschland) und die kroatische Ordensfrau Jadranka Rebeka Anić aus.

ppaul vi kleinDas Internetportal katholisch.de berichtet, dass der Vortrag des italienischen Moraltheologen Maurizio Chiodi, Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben Aufsehenerregte. Chiodi hat darin den Zusammenhang zwischen allgemeinen Normen, individueller Lebenslage, Gewissen und praktischem Handeln analysiert. Dabei kommt er zu dem Schluss, dass "Humanae vitae" auf natürlichen Verhütungsmethoden bestehe, könne nicht als Norm um ihrer selbst willen verstanden werden.

Haering Hermann20 150Über Religionen und welche Auswirkungen sie auf uns und unser Verhalten sie haben können spricht der deutsche Theologe Hermann Häring in einem Interview mit dem Schweizer Rundfunk. Er tut dies offen und befreiend "normal" mit dem Geist eines Menschen im 21. Jahrhundert. Es ist einfach lesenswert.

Dieses Interview sowie viele weitere Artikel und Beiträge hat Häring auf seiner Website veröffentlicht. Der Einfachheit halber hat das Netzwerk: zeitgemäß glauben dieses Interview nachstehend veröffentlicht.