What do you want to do ?
New mail
Zulehner Paul 120Der Pastoraltheologe Paul- M- Zulehner hat die Petition Amazonien auch bei uns ins Leben gerufen. Sie will die Entscheidungen der Amazoniensynode nicht nur auf das Gebiet Amazonien beschränken.
Wer das auch will, bitte unterstützt diese Petitioon.
 
What do you want to do ?
New mail
 
What do you want to do ?
New mail
 
What do you want to do ?
New mail
 
What do you want to do ?
New mail

Kirchschläger Walter 150Der in der Schweiz lebende österreichische Bibeltheologe Walter Kirchschläger hat einenfiktiven Entwurf für ein nachsynodales Schreiben nach der Amazoniensynode erstellt. Dieses ist nachstehend zu lesen und weiter zu verbreiten. Darinn entgenet  Kirchschläger vergangenen Argumenten, wie die Kirche habe keine Vollmacht und zeigt Wege, wie die Vorschläge sehr wohl in die Traditionder Kirche passen würden.Eine fundierte Arbeit, bei der Franziskus gut abschreiben könnte.

What do you want to do ?
New mailDer Schweizer Bibekwissenschafter Walter Kirchschläger hat nachstehenden fiktiven Entwurf für ein nachsynodales Schreiben für Franziskus entworfen. Mit dem könnte Franziskus sein Folgen den Vorschlägen der Amazonien-Synode begründen.

 

 
What do you want to do ?
New mail
Benedikt Altpapst 120Haering Hermann15 120Pflichtzölibat und Priestertum – Ein Rettungsversuch aus den Vatikanischen Gärten; In der Zeitschrift Aufbruch hat der Deutsche Dogmatiker Hermann Häring nachstehenden Beitrag zum Buchartikel von Joseph Ratzinger in Buch des erzkonservativen Robert Sarah gegen die Aufhebung des Zölibats geschrieben. Der eitle Altbischof von Rom und seine Sekretäre haben sich dabei wie Kinder benommen.

 

Am 15. Januar 2020 erreichte uns aus den Vatikanischen Gärten ein Text zur Aufrechterhaltung des Pflichtzölibats und er sorgte für reichliche Diskussion. Geschrieben wurde er vom schweigenden und gehorsamen Mönch, der sich dort niederließ, um für die Kirche zu beten und „beim Kreuz Christi“ zu bleiben.

fluechtlinge syrien herkunftslaender flucht 120Weihnacht h150Das Netzwerk: zeigemäß glauben wünscht allen Menschen eine gesegnete Weihnacht und einen guten und gelungenen heiligen AbendFlucht überdas MEEr150

Die Weihnachts-Zeit ist Zeit der Sehnsucht
nach einem besseren Leben
nach Liebe, Friede und Geborgenheit
nach einer Welt ohne Schmerz und Leid

Weihnachts-Zeit, ist Zeit um die Träume Gottes zu hören
Von lichtvollen Zeiten
Vom Frieden auf Erden und der Menschwerdung.

Die Menschwerdung Gottes spürbar zu machen, bleibt aber die Hausaufgabe der Christinnen und Christen. Möge Sie Ihnen allen gelingen und begegnen!!

Ganz besonders brauchen  Menschen die Menschwerdung Gottes, die auf der Flucht sind vor Gewalt und Tod!

Ihnen allen wünscht das Netzwerk: zeitgmäß glauben die Erfahrung der Menschwerdung Gottes in den Begegnungen mit den Menschen. Gerade auch mit denen in der nächesten Umgebung, der Familie, die als Freund oder Partner gelten.

Haering Hermann3 120Heute vor 40 Jahren wurde dem großen Konzils-Theologen Hans KUng die Lehrbefugnis duch Rom Kueng Hans 2 120entzogen, Er war es, der die Theologie mit der Gegenwart ins Gespräch brachte.. ER hat die Unfehlbarjkeit zur Diskussion gestellt.Über die Bedeutung dieer Fragen und einzelne Umstände der Vorgangsweise berichtet Hermann Häring als Zeitzeuge, Freund und Kollege vonHans Küng.!

„Warum ich katholisch bleibe“ Zum Missio-Entzug von Hans Küng vor 40 Jahren
Veröffentlicht am 15. Dezember 2019

15. Dezember 1979: Johannes Paul II., im Kirchenkampf schon bestens erprobt, lässt seine Glaubenskongregation erklären, Hans Küng könne weder als katholischer Theologe gelten, noch als solcher lehren. Zwar konnte er die Folgen dieses Schrittes nicht absehen, doch Gründe dafür konnte er unschwer finden: Küngs Unfehlbarkeitskritik verachte das kirchliche Lehramt und in Christsein leugne er die Wesensgleichheit Christi mit dem Vater sowie die Jungfrauschaft Mariens, ferner irre er beim gültigen Vollzug der Eucharistie. Zudem hätten frühere Stillhalteabkommen nichts genützt. Küngs zahlreiche biblische, dogmengeschichtliche und philosophische Argumentationen interessieren ebenso wenig wie seine Appelle an den Geist des Konzils. Seine kritische Bilanz des ersten Wojtyła-Jahres vom 13. Oktober, die internationale Verbreitung fand, brachte das Fass wohl zum Überlaufen.

neuner petDie langen Schatten der Unfehlbarkeit!

Am 8. Dezember vor 150 Jahren hat das I. Vatikanische Konzil begonnen. bis heute wirf es seine dunklen Schtten seiner Entscheidungen. Der Deutschlandfunk hat ein Interview mit dem em. Münchner Dogmatiker Peeter Neuner veröffentlicht.

Heggli Andreas 150Das haben kürzlichdie SChweizer Bischöfe bewiesen.

Vor wenigenTagenhat dieie Schweizer Bischofskonferenz (SBK)erklärt, dass betreffend einem Erneuerungsprozess der Schweizer Kirche sich bestätigt hat,

"… dass innerhalb der SBK inhaltlich unterschiedliche Vorstellungen bestehen und dass die Suche nach einem gemeinsamen Vorgehen noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird."

Die Allianz «Es reicht!» – der Zusammenschluss reformorientierter Gruppierungen – reagiert auf dieses Armutszeugnis mit einem Offenen Brief.

Die österreichischenBischöfe habensichbisher nicht einmal zu einer solcheninhaltsleeren Aussage aufraffenkönnen. InDeutschland wird es densynodalen Prozess geben , die SchweizerBischöfe diskutieren übereine Erneuerung , wenn auchohne inhaltliches Ergebnis, die Österreichischen Bischöfe schweigen. ob das reicht????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Schriffl Helmu 150Herlmut Schriffl, hat ein neues Psalmen buchherausgebracht. Mit Sprüchendarauf hat Frau Gerda Trappl, einenAdventkalender gemnacht, denwir hier zum down load  anzunbieten:Es sind Impulse zum Nachdenken. Und das kann doch nie schaden oder???

 
What do you want to do ?
New mail