Prosit Neujahr3 150Das Netzwerk: zeitgemäß glauben wünscht allen ein gutes Jahr 2018!

Auch wenn der Mensch nicht alleiniger Herr der Geschichte ist, liegt trotzdem viel in unserer Hand. Wir können die Zukunft mitgestalten. Und das tun wir, ob wir etwas tun oder auch nicht. Wie unsere Zukunft ausschaut liegt auch in unserer Hand.

Die Vergangenheit lässt sich nicht mehr ändern, die Zukunft schon. Achten wir die Menschen rund um uns, nehmen wir sie selbt und ihre Meinungen ernst und versuchen wir miteinander in guten, fruchtbaren Beziehungen zu leben. Dazu ermutigt das Netzwerk: zeitgemäß glauben.

Von guten Mächten treu und still umgeben,
Behütet und getröstet wunderbar,
So will ich diese Tage mit euch leben
Und mit euch gehen in ein neues Jahr.

Noch will das alte unsre Herzen quälen,
Noch drückt uns böser Tage schwere Last.
Ach, Herr, gib unsern aufgeschreckten Seelen
Das Heil, für das du uns geschaffen hast.

Und reichst du uns den schweren Kelch, den bittern
Des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand,
So nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern
Aus deiner guten und geliebten Hand.

Doch willst du uns noch einmal Freude schenken
An dieser Welt und ihrer Sonne Glanz,
Dann wolln wir des Vergangenen gedenken
Und dann gehört dir unser Leben ganz.

 

Lass warm und hell die Kerzen heute flammen,
Die du in unsre Dunkelheit gebracht.
Führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen.
Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht.

Wenn sich die Stille nun tief um uns breitet,
So lass uns hören jenen vollen Klang
Der Welt, die unsichtbar sich um uns weitet,
All deiner Kinder hohen Lobgesang.

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
Erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
Und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

Dietrich Bonhoeffer an seine Verlobte zu Silvester 1944

 

...wann würden die letzten Silvester-Gedanken des vom Nazi-Regime gefangenen evangelischen "Heiligen" besser passen als zum Jahreswechsel.

Das vergangene Jahr hat uns deutlich gemacht, dass unsere Demokratie, der internationale Zusammenhalt, das Einsehen in Wahrheiten und die Menschlichkeit an sich nicht selbstverständlich sind.

Unser lebendiges Zeugnis in den Spuren Jesu ist not-wendiger denn je. So wollen wir mit der Bitte um seinen Beistand und sein Mitgehen den Segen des dreifaltigen Gottes erbitten und miteinander das neue Jahr aus Seiner Hand annehmen und mitgestalten:

 

Der Herr segne dich und behüte dich.
Der Herr lasse sein Angesicht über dich leuchten
und sei dir gnädig.
Der Herr wende sein Angesicht dir zu
und schenke dir Heil.

In diesem Sinne: Frohes Beginnen im Jahr des Herrn 2018

Das schrieb uns Martin Frank Riederer OPraem