Weihnacht 150Das Netzwerk: zeitgemäß glauben wünscht Ihnen zum Fest der Geburt Jesu Begegnungen, die Menschwerdung spüren lassen!

Weihnacht!

Zu Weihnachten feiern wir die Ankunft der radikalen, göttlichen Liebe.

Nach dem Vorbild Jesu können wir mit der Gewissheit leben, wir sind nicht allein.

Wir sind nicht allein, heißt aber auch Verantwortung für die Menschen und die Welt und das Universum rund um uns.

Verantwortung für die Menschen heißt, beizutragen, damit das Leben meiner Mitmenschen erfüllter, fröhlicher, liebevoller wird.

Das kann ein materieller Ausgleich sein, öfter ist es in unseren Breiten aber Zeit und Zuwendung die fehlen.

Dort wo wir Schritte ermöglichen,Augen und Ohren öffnen, Tränen trocknen, Unglücklichsein erleichtern, Gerechtigkeit zum Durchbruch verhelfen, Freude bereiten, Lähmungen des Streits zu lösen beginnen, Arroganz und Überheblichkeit ablegen, Intrigen und Verleumdungen eingestehen und wieder gut zu machen versuchen, das eigene Wollen und Können einsetzen, wo es andere nicht stört, sondern dient, überall dort kommt der Geist Gottes in unsere Welt.

Da ist Jesu Geburt, da ist Weihnachten. Unabhängig von Ort oder Kalender!