2019 10 Amazoniensynode Papst und Indigene web 180414 papst 200Kräutler Er 150Bischofssynode –Sonderversammlungfür Amazonien
NEUE WEGEFÜR DIE KIRCHEUND FÜREINE GANZHEITLICHE ÖKOLOGIE

Schlussdokument, Vatikan,25. Oktober 2019

Das Netzwerk zeitgemäß glauben mach das von Norbert Arntz im Auftrag des Bischöflichen Hilfswerkes MISereor e.V. und der bischöflichen AktionADVENIAT e.V. aus dem Spanischenübersetze Schlussdokument zugänglich.

Shlussdokument – Sonderversammlung der Bischofssynode für das Amazonasgebiet
ImpressumBischofssynode –Sonderversammlung für Amazonien(6.–27.10.2019),Amazonien: Neue Wege für die Kircheund eine ganzheitliche Ökologie.Schlussdokument (25.10.2019)
Übersetzung aus dem Spanischen:Norbert Arntz, KleveThomas Schmidt, Frankfurt Im Auftrag von Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e. V.Mozartstraße 9, 52064 AachenTelefon: 0241 442 –0E-Mail: postmaster@misereor.dewww.misereor.deBischöfliche Aktion ADVENIAT e. V.Gildehofstraße 2, 45127 EssenTelefon: +49 (0)201 1756 –0zentrale@adveniat.dewww.adveniat.deRedaktion:Paulo SuessLektorat:Kerstin Burmeister Grafische Gestaltung:Anja HammersDokumente zur Amazoniensynodein deutscher

Übersetzung: Konsultationsdokument 2018(grüner Umschlag)Instrumentum Laboris 2019(blauer Umschlag)Katakombenpakt 2019(roter Umschlag), Schlussdokument 2019(gelber Umschlag)PDF-Dateienstehen zum Download aufwww.misereor.deund www.adveniat.dekostenlos zur Verfügung.Das Apostolische Schreiben, in demPapst Franziskus seine Entscheidungenzur Synode mitteilt, wird von der Deut-schen Bischofskonferenz herausgegeben.Es kann auf www.dbk.deheruntergeladenund gedruckt bestellt werden.Das Schreiben ist für das Frühjahr 2020angekündigt.

1Amazonien: Neue Wege für die Kirche und für eine ganzheitliche ÖkologieVorwort Einleitung Nr. 1KAPITEL 1Amazonien: Vom Hinhören zur ganzheitlichen Umkehr Nr. 5Worte und Lieder Amazoniens als Botschaft vom Leben Nr. 6Die Klage der Erde und der Schrei der Armen Nr. 10Die Kirche in Amazonien Nr. 15Zur ganzheitlichen Umkehr gerufen Nr. 17KAPITEL 2Neue Wege pastoraler UmkehrNr. 20Die Kirche im missionarischen Aufbruch Nr. 21a. Eine samaritanische, barmherzige und solidarische Kirche Nr. 22b. Eine Kirche im ökumenischen, interreligiösen und kulturellen Dialog Nr. 23Eine missionarische Kirche im Dienst undan der Seite der Völker Amazoniens Nr. 26a. Eine Kirche mit indigenen, bäuerlichen und afrikanischstämmigen Gesichtszügen Nr. 27b. Eine Kirche mit den Gesichtszügen von Migranten Nr. 29c. Eine Kirche mit den Gesichtszügen der Jugend Nr. 30d. Eine Kirche auf neuen Wegen in der Stadtpastoral Nr. 34e. Eine Spiritualität des Hinhörens und der Verkündigung Nr. 38Neue Wege zur pastoralen Umkehr Nr. 39Inhalt
2Schlussdokument – Sonderversammlung der Bischofssynode für das AmazonasgebietSchlussdokument – Sonderversammlung der Bischofssynode für das AmazonasgebietKAPITEL 3Neue Wege kultureller Umkehr Nr. 41Das Gesicht der Kirche in den Völkern Amazoniens Nr. 42a. Die kulturellen Werte der Völker Amazoniens Nr. 43b. Die Kirche in den Territorien als Verbündete der Völker Nr. 45Wege zu einer inkulturierten Kirche Nr. 51a. Glaubenserfahrung durch Volksfrömmigkeit und inkulturierte Katechese Nr. 52b. Das Geheimnis des Glaubens im Spiegel einer inkulturierten Theologie Nr. 54Wege zu einer interkulturellen Kirchea. Respekt vor den Kulturen und den Rechten der Völker Nr. 55b. Förderung des interkulturellen Dialogs in einer globalisierten Welt Nr. 56c. Herausforderungen für Gesundheitsdienste, Bildung und Kommunikation Nr. 58Neue Wege für eine kulturelle Umkehr Nr. 62KAPITEL 4Neue Wege ökologischer UmkehrNr. 65Unterwegs zu einer ganzheitlichen Ökologieauf der Basis der Enzyklika Laudato si’ a. Bedrohungen des Amazonien-Bioms und seiner Völker Nr. 66b. Die Herausforderung neuer fairer, solidarischer und nachhaltiger Entwicklungsmodelle Nr. 71Eine Kirche, die das „Gemeinsame Haus“ in Amazonien schützta. Die sozial-ökologische Dimension der Evangelisierung Nr. 74b. Eine arme Kirche zusammen mit den Armen und für die Armen in den verwundbaren Peripherien Nr. 80

3Amazonien: Neue Wege für die Kirche und für eine ganzheitliche ÖkologieNeue Wege zur Förderung ganzheitlicher Ökologiea. Prophetischer Einspruch und Botschaft der Hoffnung für die ganze Kirche und die ganze Welt Nr. 81b. Observatorium für Sozialpastoral in Amazonien Nr. 85KAPITEL 5Neue Wege synodaler UmkehrNr. 86Missionarische Synodalität in der Kirche Amazoniensa. Die missionarische Synodalität des gesamten Volkes Gottes unter der Führung des Heiligen Geistes Nr. 87b. Spiritualität synodaler Gemeinschaft unter der Führung des Heiligen Geistes Nr. 89c. Unterwegs zu einem synodalen Lebens- und Arbeitsstil im Amazonasgebiet Nr. 91Neue Strukturen für die Dienstämter der Kirchea. Amtskirchliche Struktur und neue Dienstämter Nr. 93b. Ordensleute Nr. 97c. Die Stunde der Frauen Nr. 99d. Ständiger Diakonat Nr. 104e. Inkulturierte Bildungspläne Nr. 107f. Eucharistie – Quelle und Höhepunkt synodaler Gemeinschaft Nr. 109Neue Wege für die Synodalität der Kirchea. Regionale synodale Strukturen für die Kirche Amazoniens Nr. 112b. Universitäten und neue synodale Strukturen in Amazonien Nr. 114c. Ein nachsynodales kirchliches Organ für die Amazonasregion Nr. 115d. Liturgie für die ursprünglichen Völker Nr. 116Zum Schluss Nr. 120

4Schlussdokument – Sonderversammlung der Bischofssynode für das Amazonasgebiet

Am Endesteht ein Anfang

Nach dem Abschluss der dreiwöchigen Ama-zonien-Synode (6. –27. Oktober 2019) inRom kommen wir mit einer für uns selbstüberraschend deutlichen Gewissheit zurücknach Deutschland: Die Sonderversammlungder Bischöfe mit einer bemerkenswert gro-ßen Beteiligung von Indigenen und Frauen,von Priestern, Ordensleuten und Laien wirddie Kirche weiter verändern. Während derSynode haben viele Sprecher und Sprecherinnen ihre konkrete Arbeitund die damit verbundenen Sorgen geschildert. Sie haben von ihrenAufbrüchen berichtet. Mit diesem Schlussdokument bestätigen dieBischöfe diesen Aufbruch zu neuen Wegen in Amazonien. Nicht weni-ge sagen: „Dieser Prozess wird kaum umkehrbar sein.“ Die Kircheschlägt einen synodalen, also auf ein gemeinsames Agieren ausge-richteten, Weg ein. Seit Januar 2018, in einem nahezu zweijährigen Vorbereitungspro-zess, hat sie den Menschen in Amazonien zugehört. Ihre Anliegensind in das Vorbereitungsdokument, das Instrumentum Laboris, ge-flossen. Kirche soll darauf beruhen, einander zuzuhören; darauf, wasalle Gläubigen über die ungeschminkte Realität zu sagen haben. Ausalldem ergibt sich dann die Notwendigkeit zu verstehen, was aufGrund der Botschaft Jesu vom Reich Gottes dazu zu sagen ist und