Hph Stauber schwarz 150kirche in klAls Skandal sind die jüngsten Äußerungen der Glaubenskongregation zu werten, die Homosexulle wieder einmal diskriminieren. So geht man nicht mit Menschen um! ES sollte eine Klarstellung werden, geworden ist es eine Diskriminierung . Enttäuschend in diesem Zusammenhang ist auch die Rolle von Franziskus. Auch wenn es schwer fällt muss es ein einmal gesagt werden. Hat er sich doch bisher in dieser Frage zurückhaltend geäußert. So nach dem Ausspruch von ihm, „Wer bin ich, dass ich hier urteile kann“ Das ist eine Frage, die der liebe Gott entscheiden wird. Oder „Homsosexuelle haben das Recht in einer Familie zu leben“ oder erst im Oktober des Vorjahres, wie Markus Rohrhofer im Standard schreibt, „Was wir benötigen ist ein Gesetz, das eine zivile Partnerschaft ermöglicht.

Die Kirche hat im Krieg Waffen und Soldaten gesegnet die einanedr umbrangen, segnet Häuser, Tiere und alles möglich andere aber Menschen mit homosexuellen Neigungen dürfen nicht gesegnet werden??? Hallo!!!,Gehtś noch?? Dazu kommt die Tatsache, dss im Vatikan, in der Glaubenskongragation selbst eine große GRuppe Homosexueller arbeitet. Also selbst von dieser angeblishen Sündhaftigkeit betroffen zu sein und anderen Vorschriften machen? Das geht gar nicht.

Die Kirche hat über Jahrzehnte sexuelle Übergriffe von ihren Vertretern an Kindern verschwiegen, systematisch vertuscht. Das alles geht, auch mit Genehmigung der Glaubenkongregation??? Es ist unfassbar. Und das alles im Namen Gottes der die Liebe ist????? NEIN, das kann nicht sein!

Reaktionen darauf

Reaktion der Ortskirchen kann es jetzt doch nur sein, dass sie Homosexuelle besonders freundlich und liebevoll einladen , mit ihnen zu leben und ihre Beziehungen zu segnen. Geradezu auch provoktiv gegen den Vatikan und die Glaubenskongregation. Äußerungen der , Glaubenskongregation noch dazu wenn sie so unmenschlich sind, sind verzichtbar. Ihnenmuss klar widersprochenwerden, auch von den Bischöfen. Das sind keine Klarstellungen sondern solche Worte stiften Verwirrung. Wir glauben an einen Gott der liebt, der Sündern verzeiht, nicht an einen kleinkrämer Gott der alles wie ein Buchhalter notiert und bestraft.

Die Glaubenskongregation meint, in der am Montag ergangenen Antwort des Dikasteriums hieß es, die katholische Kirche habe keine Vollmacht, Verbindungen von Personen gleichen Geschlechts zu segnen. Da aber die Verbindungen von homosexuellen Paaren nicht dem göttlichen Willen entsprächen, könnten sie nicht gesegnet werden. Schon wieder einmal keine Vollmacht. Aber zum Verbot gibt e s schon eine Vollmacht???? Nein!!! Gott ist kein Parksherrif und auch kein SEXsherrif. Von solchen Sichtweisen sollten wir im 21. Jahrhundert weggekommen sein.