Lackner Franz 150Ischeuer manfred 3 150m Rahmen ihrer letzten Tagung in Mariazell hat die österreichische Bischofskonferenz am 16. JUni 2020  die Ablöse von Kardinal Schönborn vollzogen. Der Wiener Erzbischof war im Jänner dieses Jahres 75 und hat daher nach dem Kirchenrecht seinen Rücktritt angeboten. Franziskus hat ihn ersucht, als Diözesanbischof noch weiter im Amt zu bleiben. Als Vorsitzender der österreichischen Bischofskonferenz ist es aber zurückgetreten. Die Bischöfe haben seinen bisherigen Stellvertreter, Erzbischof Franz Lackner aus Salzburg, zum neuen Vorsitzenden und Manfred Scheuer aus Linz zu seinem Stellvertreter gewählt.

zulehner on klDer Wiener Theolog Paul M. Zulehner, bestätigt in einem "Standard"-Gastkommentar mit Verweis auf Studie das, was Kirchenreformer in der Form der Miteintscheidung implizit und explizit schon seit Jahrzehneten fordern, nänmlich  ein "Kirchenparlament" Das berichtete Kathpress.: "Nur wenn Kirchenmitglieder mitentscheiden können, werden sie sich künftig identifizieren und engagieren"

Langer Wolfgang 150Vergangenen Freitag, am 29. Mai 2020 ist Wolfgang Langer, DER Religionspädagoge in Wien 86 jährig zu unserem Vater heimgegangen. Viele Freunde trauer deshalb in diesen Tagen. War er doch als Mensch, Prietser und Theologe ein herzlicher, kluger und versönlicher Mensch den man oder frau sich gern anvertrauten. Vielen Taufen, Hochzeiten oder hochzeitlichen Segensfeiern stand er freundschaftlich und priesterlich einfühlsam vor.

Als Religionspädagoge setzte er Marken für den Religionsunterreicht und die Theologie.

 

In Erinnerung an Wolfgang Langer veröffentlicht das Netzwerk: zeitgemäß glauben den Nachruf seiner Nachfolger als Lehrende an der Universität in seinem Fach (Andrea Lehner Hartmann und Martin Jäggle) sowie einen Vortrag den er uns im Jahr 2003 gehalten hat. Daraus kann seine theologische Größe ermessen werden.

Wolfgang hat einenfesten Platz in unseren Herzen!

Hanoncourt Philipp 150Der ehemalige Sekretär von Biuschof Josef Schoiswohl und späetere Professort für Liturgiewissenschaft inan der Universität in Graz ist 89 jährig Bischof Johann Weber ind die Ewigkeit gefolgt. Hanoncourt war ein beständiger Reformer. Es war dabei nicht laut oder provokant dafür fundiert und beharrlich. So hat er immer wider auch Pfarren mit seinem Überblick und Fachwissen geholfen ihre Liturgie auf die Höhe der Zeit zu bringen. Dafür ist ihm zu danken!!!!!!!

Bischof Johann Weber Foto WIKIMEDIA 20090927 120Am Freitag, 23. Mai 2020 ist der em. Bischof Johann Weber der Diözese Graz -Seckau zum Vater heimgegangen. I

Dank und Anerkennung spreche ich persönlich und im Namen des netzwerks: zeiggemäß glauben aus. Aus den wenigen Begegnungen, die ich mit ihm hatte, kann ich sagen, dass mit ihm ein großartiger und herzlicher   Mensch heimgegngen ist. Er war einer, der auf die Menschen zugegangen ist, ganz gleich woher sie kanem, was sie dachten oder wollten, der Dialog mit den Menschen war ihm wichtig. Darin kommt seine unbedingste Achtungvor den Menschen zum Ausdruck. Er war als Kaplan in Kapfenberg, als KAJ_Seelsorger als Pfarrer in Graz oser als  Bischof- obwohl er selbst nicht am Konzil teilgenommen hatte-, der  Erneuerung der Kirche im Geiste des letzten großen Konzils verpflichtet. Er war ein Gesprächspartner der immer mit seinem Gegenüber mitfühlen konnte. Das zeichnete ihn aus,und war auch das Geheimnis, wieso er Konflikte gut überbrücken konnte. Das ist im bei seinem Amtsantritt zwischen den Pristern seiner Diözese gut gelungen. Das ist ihm als Vorsitzender der Österreichischen Bishofskonferenz in der Causa Groer gut gelungen, das ist ihm beim Kirchen-Volkisbegehren gut gelungen und auch beim Dialog für Österreich. Mit seiner Herzlichkeit und seiner Achtung der Gesprächspartner fand er immer offene Türen und konnte eienen Dialog beginnen.

 

Blasche Helmut 120Üben dieses ]'Thema ist von qualifizierten Leuten mehr als genug geschriebenen worden. Ich bin kein Bibeltheologe und bin daher weder gewillt noch berufen, hier eine wissenschaftliche Abhandlung vorzulegen. Ich will bloß auf einige Aspekte bzw. Widersprüche aufmerksam machen, die jedem auffallen, wenn jemand die Texte des Neuen Testaments liest und die Gemeindewirkichkeit von heute vor Augen hat. Dabei bin ich mir natürlich bewusst, dass Gemeinde im Neuen Testament keine einheitliche Größe ist; ,Schon in biblischen Zeiten ist eine Entwicklung festzustellen. Die Gemeinden der Pastonalbniefe sind anders als die von Paulus gegründeten.

polak regina kl Hier geht es nicht um den Corona-Virus! Es ist eine Frage, die sich alle Jahre Mitfeiernden bei der Osterliturgie stellen.. "Tötet Gott aus Strafe oder gar aus Lust am Töten?????"

Fragen, die viele Menschen gerade bei den Osterlesungen immer wieder verwirren. Diesen Fragen stellt sich konkret Regina Polak, praktische Theologin an der Wiener Universität Überlegungen dazu können Sie nachstehend lesen.