Polak Regi 120Die Wiener Pastoraltheologin Regina Polak ruft bei Eröffnungsvortrag zu Internationalem Frauenkongress in Wien auf, Migration theologisch als "Zeichen der Zeit" ernst nehmen. Migrationserfahrungen helfen, "die migrantische Identität des Christentums" wieder zu gewinnen - Pfarren und Gemeinden können gemeinsame Lernorte werden, berichtet Kathpress.

Einen weiteren Vortrag zu diesem Thema hat Polak in der Wiener Pfarre Gersthof gehalten. Sie können ihn hier lesen.

Noch weiter faltet Polak das Thema in ihrem neuen Buch aus: „Migration, Flucht und Religion“. Es ist der 2. Band der beiden im Oktober 2017 im Grünewaldverlag erscheinenden Bände zum Thema. Wie bei ihrem Vortrag versucht sie darin aus interdisziplinären Perspektiven Orientierungspunkte in unübersichtlicher Zeit und Handlungsoptionen für die kirchliche Pastoral aufzuzeigen.

Krätzl bmp 120Im Jahr 2001 hat der Wiener Weihbischof Helmut Krätzl beim Forum Ostarichi des Katholischen Laienrates Österreichs mit dem Thema: Struktur & Charisma  nachstehenden Vortrag "Strukturfragen versus Gottesfrage" gehalten.

Den Vortrag können Sie nachstehend im Wortlaut lesen.

2017 Begräbnis Meisner 150Beim feierlichen Requiem für Kardinal Joachim Meisner im Kölner Dom waren 48 Bischöfe und Kardinäle angesagt. Einer von ihnen war der Privatsekretär von Joseph Ratzinger, Georg Gänswein. Dieser verlas ein Grußwort des emeritierten Bischofs von Rom.

Gänswein Meisnerbegräbnis150Das von Gänswein verlesene Grußwort enthielt neben der Würdigung des Verstorbenen deutliche Kritik am Zustand der katholischen Kirche. Der ehemalige Papst Benedikt verglich die Kirche mit einem Boot, das manchmal "fast zum Kentern angefüllt ist". Es brauche dringend "überzeugende Hirten", die der "Diktatur des Zeitgeistes widerstehen". Der Applaus der anwesenden Trauergäste machte es zum kirchenpolitischen Statement.

Cirignano Giulio 120Im Juli 2017 schrieb der em. italienischen Bibelwissenschafter Giulio Cirignano in der Vatikanzeitung "Osservatore Romano", dass er eine Reformunwilligkeit "eines großen Teils des Klerus, auf den oberen wie unteren Ebenen" als Hindernis für die von Papst Franziskus gewünschten Veränderungen in der Kirche sehe.

Damit meint der Autor offensichtlich sowohl Bischöfe als auch einfache Dorfpfarrer.

rohner helmut klEin kurzer Text von Helmut Rohner.

Mitte Juni erhielt Papst Franziskus auf dem Petersplatz von einem Psychologen ein Schild mit der Aufschrift: „Beschwerden verboten!“ Spontan kündigte er an: „Den hänge ich an meine Tür!“

Halbfass1130 150Der am 12. Juli 1932 geborene Hubertus Halbfas feiert heuer seinen 85. Geburtstag. Das Netzwerk: zeitgemäß glauben gratuliert dem Jubilar.

„Kirche-und-Leben.de“ ist das aktuelle Online-Magazin der gleichnamigen Wochenzeitung im Bistum Münster. Die Zeitschrift »Kirche+Leben« wurde 1946 vom damaligen Bischof von Münster gegründet, dem seligen Kardinal Clemens August Graf von Galen (1878-1946).

Zum Geburtstag von Hubertus Halbfass veröffentlicht "Kirche+Leben.de" nachstehendes Interview aus dem Jahr 2016 von Jürgen Kappel mit dem bekannten Religionspädagogen. Darin wirft Halbfass den Bischöfen Untätigkeit in der Kirchenkrise vor und kritisiert nicht mehr zeitgemäße Positionen der Theologie.

Haering Hermann20 150Hermann Häring feiert morgen seinen 80. Geburtstag. Dabei blickt er nicht nur auf ein langes und arbeitsreiches Leben zurück, sondern auch auf ein bewegtes. Das Netzwerk: zeitgemäß glauben gratuliert dem Jubilar und bedankt sich bei ihm für all sein umsichtiges und segensreiches Wirken. Häring hat für die Theologie in der Moderne Preschen geschlagen, die kommenden Generationen zu Gute kommen werden. DANKE!

Hermann Häring wurde am 7. Juli 1937 in Pforzheim geboren. Er wuchs mit seinen zwei Brüdern Karl, dem späteren Pfarrer und Georg dem späteren Juristen auf.

Der Jubilar besuchte die Heimschule Lender und studierte anschließend Philosophie in München und katholische Theologie an der Universität Tübingen. Häring wollte ursprünglich Jesuit werden, trat auch ins Noviziat ein, doch entschied er sich dann für ein Leben mit Familie. Er heiratete seine Frau Inge und gemeinsam haben sie drei Kinder.

Franziskus 2016 06 120Ab sofort ist nun auch der Fragebogen in deutscher Sprache zur Jugendsynode verfügbar. Hier ist der Link. Weltweit sind Jugendliche eingeladen, ihre Meinungen einzutragen. Auch Erwachsene können dies tun, zumindest lässt es die Altersangabe zu.

Die Ergebnisse sollen der Weltbischofssynode, die sich zum Thema "Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsentscheidung" auseinandersetzen wird, vorgelegt werden. Die österreichischen Bischöfe unterstrichen ihre "ernsthafte Bereitschaft, von jungen Menschen zu lernen" und sie zugleich auf ihrem Weg zu begleiten, Freundschaft mit Jesus Christus zu entdecken und einzuüben, berichtet kathpress. Wir dürfen gespannt sein, wie dieser neue Trend aussehen wird.