Trummer Peter 300912 120Trummer, ich bin das licht der welt 170Peter Trummer hat ein neues Buch geschrieben: "»Ich bin das Licht der Welt« Meditationen zu biblischen Ich-bin-Worten". Im Gespräch mit der Journalistin Monika Slouk hat er es präsentiert.

Die Ich-bin-Worte der Bibel, angefangen vom brennenden Dornbusch (Ex 3,14) bis zum Johannesevangelium, laden dazu ein, sie selbst nachzusprechen, um im Person-Sein und in der Beziehungsfähigkeit zu reifen: Gottesliebe kann nur als Mitmenschlichkeit erlebt und gelebt werden.

Buchegger Helmut 120Mit nachstehender Predigt zum Gründonnerstag hat Helmut Buchegger seine Zuhörerinnen und -hörer in Krems aufhorchen lassen. Es ist dasselbe geschichtliche Ereignis und doch zieht die von Buchegger gewählte Interpretation nochmals anders in die Gegenwart hinein. Sie lässt Anteil nehmen an der damaligen Situation und enthält Anspielungen an aktuelle gesellschaftliche und politische Gegebenheiten, die deutlich sind und anstoßend.

Die Predigt ist jederzeit auch nachträglich lesens- und überlegenswert. Deshalb dokumentiert sie das Netzwerk: zeitgemäß glauben nachstehend.

Scholl Norbert 150Scholl, Apostelgeschichte 170Ursprünglich trägt die „Apostelgeschichte“ keine Überschrift. Erst am Ende des 2. Jahrhunderts kam in den griechischen Handschriften der Titel „Taten der Apostel“ auf, schreibt Norbert Scholl. Und er vermutet, dass damit an die Heldentaten eines Alexander des Großen oder Hanibal angeknüpft werden will, von denen ebensolche Berichte an „Taten“ bereits vorlagen.

In 25 Kapiteln versucht Scholl Missverständnisse auszuräumen und die Texte für die persönliche Bibellesung wie die Arbeit in Gruppen fruchtbar zu machen. Der Autor wählt dabei in allen Kapiteln den selben Aufbau: Bibeltext – Fragen – heutige Interpretation.

Schriffl grundstück am mars NPS07 PRINT 1 170Schriffl Helmu 150Das siebente Buch neuer Psalmen hat der Münchendorfer Diakon HelmutSchriffl zu Weihnachten 2017 im Eigenverlag herausgebracht. Sein Titel: „Ich habe ein Grundstück auf dem Mars gekauft.“

Darin bietet Schriffl 50 selbst gedichtet Psalmen an, die vom Leben, der Liebe und dem Tod handeln. Das Buch ist von der Hoffnung getragen, dass die Menschen ihre Möglichkeiten wahrnehmen und das Leben wählen mit ALL seinen Möglichkeiten und Grenzen. Dabei nennt er Gott einen Weltmeister in der Kommunikation ohne Worte und versucht anzustecken, mit ihm in Beziehung zu bleiben.

Orter Fritz 150Ortner Fritz, Vogelhändler von Kabul 170Es ist ein kleines aber sehr interessantes Buch, das Fritz Orter, der ehemalige ORF-Reporter aus den verschiedenen Krisen- und Kriegsgebieten über das Leben in Afghanistan, besonders in Kabul geschrieben hat.

Gekonnt flicht der Journalist in die Eindrücke eines Spaziergangs durch den Vogelmarkt in Kabul Gespräche, die er mit Bekannten aus früheren Begegnungen in verschiedenen Lokalitäten der Stadt führt. Darunter sind Kameraleute, Taxifahrer, Vogelhändler, ehemalige Generäle, Mullahs, Mudschaheddin-Kommandanten, Taliban, hochrangige Diplomaten wie z.B. ein Ex-Botschafter der Taliban in Islamabad oder ein US-Diplomat genauso wie Warlords.

bibelDie bisher in den deutschsprachigen Diözesen verwendete „Einheitsübersetzung“ aus dem Jahre 1980 wurde überarbeitet. Die neue Einheitsübersetzung ist abgeschlossen und wird ab dem kommenden Advent auch in der Liturgie verwendet.

Grund genug auch für zu Hause eine neu übersetzte Bibel zu besorgen. Wie immer, die Auswahl ist groß. Das katholische Bibelwerk Linz bietet in Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Bibelanstalt eine Familienbibel an. Was ist das?

rahner karl klNachstehendes Glaubensbekenntnis hat der Jesuitenpater und Theologieprofessor sowie Konzilstheologe Karl Rahner SJ verfasst. Seine Theologie hat zumindest eine ganze Generation an Theologinnen und Theologen geprägt. Er hat den Aufbruch der Kirche im II. Vatikanischen Konzil mitgestaltet.

Weißenböck, Dekalog 170Weißenböck FJ 150Mit seinem neuesten Buch „Der Dekalog“ schlägt Franz Josef Weißenböck einen weiteren Pflock zeitgemäßen Glaubens ein. Diesmal – nach „Credo“ und „Vater unser“ - stellt der Theologe und Journalist neuerlich Mutmaßungen an, diesmal über die zehn Gebote.

Auf der Rückseite des Buches ist zu lesen: An die zehn Gebote haben noch viele Menschen – auch in unseren Tagen, in denen die Kirchen sich in einem steilen Sinkflug befinden – eine Erinnerung. Ihr „du sollst“ und „du sollst nicht“ wurden als ebenso strenge wie das Leben einschränkende Regeln erfahren. In ihrem Ursprung waren sie aber das Angebot eines Bündnisses mit einem befreienden Gott. Ihre befreiende Botschaft hätte auch den vielfach geknechteten Menschen des 21. Jahrhunderts etwas zu sagen.

scheuerScheuer,  Kraft zum Widerstand 170Bischof Manfred Scheuer, der Postulator im Seligsprechungsprozess von Franz Jägerstätter würdigt in seinem neuesten Buch zehn Personen, die während der NS-Herrrschaft Widerstand gegen das unmenschliche System geleistet haben. Neben Franz Jägerstätter hat er weitere acht Männer und eine Frau ausgewält. Es sind dies, Otto Neururer, Jakob Gapp, Carl Lampert, Clemens August von Galen, Engelmar Unzeitig, Josef Mayr-Nusser, Franz Reinisch, Angela Autsch und Johann Gruber.