Kolb, Te Deum 170Das vorliegende „Te Deum“ geht der Länge und dem Inhalt nach über die bisherigen, eher kurzen Fassungen hinaus. Es bezieht neue, aktuelle Themen und Probleme ein. Da Latein nicht unsere Umgangssprache ist, hat der Latein liebende Autor eine deutsche Übersetzung angeschlossen, in der er auch zur Veranschaulichung Bilder einfügte.

Diese Broschüre kann um € 7,OO auf folgernde Weise bestellt werden : anton.kolb[at]uni-graz.at oder per Telefon ++43/316/380-3155.

Im vorliegenden Hymnus geht es um Dank an Gott für die Wunder seiner Schöpfung, seiner Natur. Es werden aber auch (ökologische) Probleme genannt, die die Schöpfung stören, die weitgehend vom Menschen durch seinen Machtanspruch, seinen Missbrauch, seinen Konsum, sein Profitstreben verursacht werden.

Mit dem „Te Deum“ will der emeritierte Theologieprofessor der Grazer Universität aber auch seinen persönlichen Dank zum Ausdruck bringen für nunmehr 83 Lebensjahre, für seine Gesundheit, seinen Beruf, seine Berufung, auch wenn davon im Text mit je 300 Zeilen nicht direkt die Rede ist, so schreibt er im Vorwort. Das ,,Te Deum“ ist sein liebster Text in lateinischer Sprache.