Bergmann Wolfgang DerStandard 120Bergmann, Die letzten Päpste 170Die Wende, welche die heutige Zeit der römisch-katholischen Kirche abverlangt, beschreibt Wolfgang Bergmann in seinem neuesten Buch. Der Titel: „Die letzten Päpste. Ein theologischer Neustart für die Kirche“.

Der Theologe und ehemalige Kommunikationsdirektor der Erzdiözese Wien, der heute Geschäftsführer der Tageszeitung „DER STANDARD“ ist und im Vorstand der Standard Medien AG sitzt, beschreibt an den Päpsten Benedikt XVI. und Franziskus den Änderungsbedarf und Wandlungsprozess, in dem die Kirche heute steckt. Dabei bedient er sich keiner billigen schwarz/weiß Malerei, sondern nähert sich differenziert und fundiert dem Thema.

Franziskus nennt er „Mystiker mit Potential“. Er zeigt seine Nähe zur Realität, nennt dessen berechtigte Kritik an wirtschaftlichen Effekten die zu Armut und Elend führen, scheut sich aber nicht, „Fehlleistungen“ des gegenwärtigen Bischofs von Rom zu nennen. Benedikt ist für ihn der „letzte Monarch“. Dabei beschreibt er dessen barocken Stil und verweist darauf, dass sein Rücktritt den Wandel erst möglich gemacht hat.

Gleich am Beginn des Vorworts schreibt Bergmann: „Petrus war kein Papst. Zumindest keiner in jenem Amtsverständnis, das die letzten Jahrhunderte geprägt hat. Er hat nicht einmal diesen Titel geführt.“

In sehr leicht verständlicher Sprache greift er entscheidende theologische Fragen auf und schält dabei dessen Kern heraus um letztendlich festzustellen, was bleibt und was heute gefordert ist. Neben „Katholischen Endbahnhöfen“ und „Aktuellen Wendepunkten“ zeigt Bergmann auch, worin ein „Theologischer Neustart“ besteht. Dabei zieht er leicht nachvollziehbare Vergleiche, verweist auf Dokumente ohne die leichte Lesbarkeit des Buches zu behindern, die seine Behauptungen belegen.

Das Buch ist interessant und informativ, auch ohne großartige Vorkenntnisse leicht zu lesen und sehr flüssig geschrieben. Bergmann verliert sich nicht im Klagen über noch nicht erfolgte Reformen. Sein positiver Ausblick erbaut und motiviert, am Veränderungsprozess teilzunehmen. Es ist eine Lektüre, die auf allen Weihnachtstischen Platz hat und Leserinnen und Leser erfreuen wird. »Die letzten Päpste« bietet einen Überblick über den Stand der Diskussion und regt mit neuen Thesen zum Nachdenken an.

 

Bergmann, Wolfgang, „Die letzten Päpste. Ein theologischer Neustart für die Kirche“, Cernin Verlag, 136 Seiten, Preis: 19,90 €, ISBN: 978-3-7076-0549-5