Gaisbauer, Brief für die Welt 170Gaisbauer Huber 120Wieso schreibt der Papst keinen Brief an die Kinder? Von dieser Frage seiner Enkelin Caro ist der langjährige ORF-Journalist Hubert Gaisbauer ausgegangen, um in verständlicher Sprache den Inhalt der Enzyklika: „Laudato si“ auch für Kinder zugänglich zu machen.

Mit kurzen Abschnitten, aufgelockert mit Bildern von Leonora Leitl, behandelt Gaisbauer behutsam Umweltverschmutzung genauso wie ungerechte Ressourcenverteilung oder Arbeitslosigkeit. Er gibt damit einen guten umfassenden Überblick zur Enzyklika.

In den 28 Kapitel wechseln sich Geschichten des Alltags, Textpassagen der Enzyklika und allgemein verständliche Erklärungen zum Thema ab. „Wir sollen erkennen, wie viel Liebe Gottes in den Dingen steckt“ schreibt Gaisbauer seiner Caro zur Erklärung der Sakramente. Oder: „Auch Dinge können weinen, wenn wir sie lieblos wegwerfen, weil wir gerade Lust auf etwas Neues haben“.

In den Sachtexten erklärt der Autor Begriffe wie „Enzyklika“, „Klimawandel“ oder „Schöpfung“ und gibt Auskunft über Franziskus und das Papstamt oder Franz von Assisi. Die Alltagsgeschichten des schreibenden Großvaters stammen aus seiner Lebensgeschichte, so wie eben ein Opa sie seiner Enkelin erzählt. Damit wird der Inhalt konkret und lebensnah. Die Textpassagen aus der Enzyklika hat Gaisbauer präzise ausgesucht und schließt sie verständlich den jeweiligen Erklärungen an.

Das Lesen des Buches macht Freude, ist interessant und eine gute Grundlage, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Leserinnen und Leser von neun bis 90 Jahren können sich daran erfreuen!

Hans Peter Hurka

Gaisbauer Hubert, illustriert von Leitl Leonora, „Ein Brief für die Welt. Die Enzyklika Laudato si vonPapst Franziskus für Kinder erklärt“, Verlag Tyrolia, 106 Seiten, Preis: 14,95 €, ISBN: 978-3-7022-3523-9