Orter Fritz 150Ortner Fritz, Vogelhändler von Kabul 170Es ist ein kleines aber sehr interessantes Buch, das Fritz Orter, der ehemalige ORF-Reporter aus den verschiedenen Krisen- und Kriegsgebieten über das Leben in Afghanistan, besonders in Kabul geschrieben hat.

Gekonnt flicht der Journalist in die Eindrücke eines Spaziergangs durch den Vogelmarkt in Kabul Gespräche, die er mit Bekannten aus früheren Begegnungen in verschiedenen Lokalitäten der Stadt führt. Darunter sind Kameraleute, Taxifahrer, Vogelhändler, ehemalige Generäle, Mullahs, Mudschaheddin-Kommandanten, Taliban, hochrangige Diplomaten wie z.B. ein Ex-Botschafter der Taliban in Islamabad oder ein US-Diplomat genauso wie Warlords.

Orter berichtet über das Treiben von Al-Kaida-Führern, CAI-Agenten und afghanischen Politikern wie dem ehemaligen Präsidenten Hamid Karzai und dem nunmehrigen Staatsoberhaupt Aschraf Ghani oder dem Usbeken-Führer Abdul Raschid Dostum und seines tadschikischen Rivalen Atta Mohammad Noor.

Der ehemalige Kriegsberichterstatter erzählt auch von Milliarden teuren Waffen und Hilfslieferungen für die afghanische Armee, von denen nicht wenige in die Hände der Taliban gelangen. Korrupte Generäle tauschen diese gegen Geld aus dem Opiumhandel mit den Taliban.

Der Blick richtet sich aber auch über Kabul hinaus in die Provinzen, des seit 40 Jahren von kriegerischen Handlungen erschütterten Land. „Friedhof der Imperien“ wird Afghanistan auch genannt, weil schon eine ganze Reihe mächtiger Armeen in diesem Land scheiterten. Perser, Briten, Sowjets und nun die Amerikaner mit ihren Verbündeten verbeißen sich, ohne sichtbar Ruhe und Ordnung ins Land zu bringen.

Das Buch erzählt vom Leben im kriegsgeschädigten Afghanistan, von der Kultur der dort lebenden verschiedenen Ethnien, von den Gefahren und vom Leid, welches die zahlreichen Terroranschläge und der Kampf um die Vorherrschaft im Land verursachen. Am Ende des Buches findet sich auch ein Abriss der Geschichte Afghanistans bis in unsere Tage. Dabei wird sichtbar, sicher ist Afghanistan auch heute nicht.

Orter berichtet kurzweilig, faktenorientiert und authentisch über die Zustände, in dem an Bodenschätzen reichen Land. Ein lesenswertes Buch!

Leseprobe:

Bestellmöglichkeit:


Orter Friedrich, Der Vogelhändler von Kabul, eco.win-Verlag, 127 Seiten, Preis: 20 € , ISBN: 978-3-7110-0147-4