zartl wo versteckst du dich gott kl Ein Mädchen spielt mit Gott Verstecken. Nach längerem erfolglosen Suchen wird es von Gott berührt und erlebt: Gott ist da – in den Blättern, im Wind, im Wasser und im Spiegel des Kleiderschrankes – nämlich in ihm selbst. Ein berührendes Bilderbuch, das Mystik und Spiritualität in einfachen Sätzen ausdrückt und durch liebevoll zarte Illustrationen begeistert.

Die kurzen Texte des Buches sind einfach und können gut verständlich vorgelsen werden. Die reichen Illustrationen laden Kinder zum Betrachten ein. Besonders ein Spiegel, wo Gott sich in der Betrachterin versteckt. Für Kinder ab 3 Jahre.

Reinhold Stecherstecher sptlese kl „Spätlese“ ist das letzte Buch von Reinhold Stecher. Es beinhaltet 16 Kurzgeschichten. Sie berichten aus verschiedenen Epochen seines 91-jährigen Lebens. Es sind Grenzerfahrungen dabei, wo Stecher mit Glück oder eben durch Gottes Fügung dem frühen Tod entgangen ist.

Stecher beschreibt wie er von seinem Zimmer aus über den Balkon nun mit eingeschränktem Aktionsradius die Berge, das Wolkenspiel, Licht und Wetter beobachtet. Dabei streift er gedanklich durchs Leben und erinnert sich so mancher Begebenheit. Die Leser haben den Eindruck, bei Reinhold Stecher zu Besuch zu sein und ihm aus seinem Leben erzählen zu hören.

gruber eva franziskusweg kl Lust auf einen ganz besonderen Pilgerweg weckt der vorliegende Bildband von Eva Gruber. Durch spirituelle Beiträge von P. Anton Rotzetter gweinnt der Band die Tiefe, die man sich von einer Pilgerwanderung erhofft. Das besondere an dieser Fußreise ist die Fülle der Eindrücke landschaftlicher, kultureller und historischer sowie spiritueller Art.

Alois Odermattweienbck franz josef jesus war eischlechter liebhaber kl Franz Josef Weißenböck: "Jesus war ein schlechter Liebhaber". Reihe «Eine Ungeheuerlichkeit». Edition vabene, Wien-Klosterneuburg 2012. 168 Seiten. ISBN 978-3-85167-266-4. Preis: € 21,90

«Mein Zorn gilt nicht nur einem vom Menschenblut besoffenen Gott, sondern auch jenen fühllosen Menschen, die uns in unseren jungen Jahren um die Wahrheit betrogen haben.» Franz Josef Weißenböck ist Theologe, Publizist und systemischer Supervisor. Er stammt aus dem katholischen Milieu Niederösterreichs und fragt, wie ein Mensch des 21. Jahrhunderts ehrlich glauben und zum Wesentlichen der christlichen Botschaft finden kann. In seinem neuen Buch entwirft er Antworten mit einer ergreifenden Inszenierung.

goldegg die vierte krnkung kl Nach Kopernikus (die Welt steht nicht im Zentrum des Weltalls), Darwin (Evolution) und Freud (der Mensch ist nicht Herr im eigenen Haus) nun die VUKA-Welt als „vierte Kränkung“. Die Welt von heute ist volatil, unsicher, komplex, ambivalent. Barbara Guwak und Matthias Strolz bringen im Goldegg-Verlag das Programm ihrer Coaching-Firma „Promitto“ (lateinisch für wachsen lassen, [?] vgl. S 174) in Buchform heraus. Die gesellschaftlichen, politischen, wirtschaftlichen, kulturellen Prozesse der Welt von heute seien volatil, d.h. von sprunghaftem Auf und Ab gekennzeichnet. Nicht nur die militärische, auch die ökologische und ökonomische Unsicherheit wächst, wird immer noch größer. Die Gesellschaft ist von solcher Komplexität, dass vieles undurchschaubar und unüberschaubar geworden ist und sich einer eindimensionalen Interpretation, jeglicher Knopfdrucklösung, entzieht: ambivalent.

kirchschlger kirche im aufbruch Es ist das erste Buch einer ganzen Reihe die entstehen soll: Kardinal König Bibliothek. Die Autoren werden neben Walter Kirchschläger, der em. Wiener Weihbischof Helmut Krätzl und die Leiterin des Kardinal König Archivs in Wien, Annemarie Fenzl, sein.

Im ersten Band geht Kirchschläger der Vorgeschichte des Konzils nach. Er berichtet von der Wahl Johannes XXIII., der Kardinalsernennung von Franz König, dem Verhältnis zwischen König und seinem Konzilsberater Karl Rahner, der Konzilsvorbereitungskommissionen und der Eröffnungsansprache sowie der spontanen „Mondscheinrede“ des Konzilspapst.

Anton Kolb „Auftrag und Verrat“ ist der Untertitel einer Streitschrift für eine Reform der röm.-kath. Kirche im Geiste des letzten großen Konzils. Der Autor berichtet darin seine Erfahrungen, die er als Stenograph bei der großen Kirchenversammlung und in derem Umfeld sammeln konnte.

perner kohlmaier ungehorsam kl Der 60. Geburtstag von Helmut Schüller ist der Anlass für das Buch. Schon lange, so schreibt die Herausgeberin Rortraud Perner im Vorwort, sei sie mit der Idee einer Festschrift für den ehemaligen Caritas-Präsidenten und Generalvikars der Erzdiözese Wien schwanger gegangen.

Das Thema sollte die Fremdenfeindlichkeit sein. Doch in der Auseinandersetzung mit dem Widerstand evangelischer Christinnen und Christen gegen eine Macht missbrauchende Obrigkeit wurde ihr klar, „die Abwehr des unerwünschten anderen (Frauen inbegriffen) und die Verweigerung des Dialogs auf Augenhöhe sind Formen mentaler Fremdenfeindlichkeit“. Und sie fand, „selbständig und kritisch denken, Ungehorsam wagen, Aussscheren aus dem Einheitstrott“ sind auch ihre Lebensthemen.

weienbck franz josef jesus war eischlechter liebhaber klFranz Josef Weißenböck Der Autor und mit ihm der Journalist und Theologe, Hubert Armin-Ellissen, präsentierten am 30. Oktober 2012 in der Buchhandlung HERDER – Zach Buch in Wien Franz Josef Weißenböcks neuestes Buch: "Jesus war ein schlechter Liebhaber". Die Präsentation war originell gestaltet, angelehnt an den Ablauf einer katholischen Messe, führte sie gut Inhalt, Anlass und Beweggründe vor. Anbei finden Sie Texte dazu.

Das Buch selbst ist mit oder trotz seines provokanten Titels ein Glaubensbuch im besten Sinn des Wortes. Reich mit historisch – philosophisch – biblischen Impulsen ausgestattet trieb es den Autor hin und her und reißt so auch die Leser mit. Es erzählt Geschichten, erklärt dabei manches wirft aber insgesamt eher Fragen auf, vor die nun die Leser gestellt sind. Im Versuch diese für sich zu beantworten liegt der „Gewinn“.