kolozs martin eine antwort des glaubens Die immer lauter werdende Kritik an der römisch-katholischen Kirche veranlasste Martin Kolozs, mit Petra Steinmair-Pösel und Paul Zulehner den Hintergründen und Entwicklungsbrüchen nachzugehen. Über eine Zeit von fast zwei Jahren war er immer wieder mit der Theologin und dem Theologen im Gespräch. Die Ergebnisse dieses Prozesses legt er nun als Herausgeber dieses Buches vor.


Es sind keine Interviews im klassischen Sinn. Auf 19 kurze Fragen antworten die Theologen und leuchten jeweils aus ihrer Sicht auf die Ursachen der Probleme und versuchen ihr entstehen zu erklären. Darin blitzen faktisch gleichzeitig auch Lösungsansätze auf. So weist etwa Zulehner auf die gute Ausbildung der Priester für das pastorale Gespräch hin und zeigt, dass die Nähe zu den Menschen auch das Ungenügen kirchlicher „Lösungen“ erfahren läst. Im Nachspüren der gesellschaftlichen Bedeutung von Kirche stellt Steinmair-Pösel die Frage, warum Zukunftsthemen wie die Globalisierung oder Ökologie, Armut und Gerechtigkeit so wenig Platz im kirchlichen haben.

lottrige das leben jesu in geschichten und bilderngif Ein wunderschön gestaltetes Bilder- und Lesebuch für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene. Die amerikanische Autorin, Celia Barker Lottridge, erzählt darin in 35 knappen Kapiteln kompetent und einfühlsam die Evangelien als Geschichten aus dem Leben Jesu. Aus dem Englischen übersetzt hat sie Klaus Gasperi. Die Autorin bleibt ganz nahe an den biblischen Berichten und entfaltet sie präzise und knapp in verständlicher, zeitgemäßer Sprache ohne Ausschmückungen und persönliche Interpretationen.

Besonders bemerkenswert sind die 36 ausdrucksstarken Bilder, der preisgekrönten Wiener Illustratorin Linda Wolfsgruber. Sie erschließen Jesu Reden, Handeln und Leben auf eigenständige Weise, sprechen persönlich an, lassen Freiräume und laden zum meditativen Verweilen ein. Die Collagen erschließen die biblische Botschaft auf völlig eigenständige Weise und lassen viel Freiraum für die persönliche Auseinandersetzung und das Gespräch. Sie überbrücken die Zeit mit Anklängen an die christliche Kunstgeschichte und setzen dazu die biblische Welt gegenwärtig.

nussbaumer meine kleine groe welt Die Autobiographie des Journalisten und Publizisten Heinz Nußbaumer ist eine glaubwürdige und spannende Reise durch die Weltgeschichte. Er gibt den Lesern Einblicke in seine Begegnungen mit Politikern und Machthabern, die zum Teil bereits verstorben oder ermordet sind. Der Autor stellt seine Gespräche mit den Großen dieser Welt dar und verknüpft historische Fakten miteinander. Mit Gaddafi im Zelt. Mit Arafat im Bunker. Mit Reagan und Clinton im Weißen Haus. Mit dem Dalai Lama im Kloster. Von Papst und Patriarchen empfangen. Über Jahrzehnte hinweg war Nußbaumer als außenpo¬litischer Journalist und Autor mit Königen, Präsidenten und Revolutionsführern im Gespräch – und als stiller Briefträger zwischen Fronten unterwegs.

Augenzeuge in Kriegen, Krisen und Katastrophen – aber auch Zeitzeuge dort, wo um den Frieden gerungen wurde. Für seine großen Interviews, seine Reportagen und Kommentare, aber auch für seine Fairness und Diskretion wurde er u. a. zum „Menschenrechts-Preisträger“ gekürt – und mit zahlreichen Medienpreisen ausgezeichnet. Jetzt schildert er, was er bisher nie geschrieben hat – nicht ¬schreiben konnte und wollte: Die Geschichten hinter den Geschichten – auch hinter der Zeitgeschichte. Heinz Nußbaumers „kleine, große Welt“!

james chillie auf vorrat gekocht In Zeiten des Sparens, aus Notwendigkeit oder aus Prinzip, ist Tiefkühlen aus der modernen Küche nicht mehr wegzudenken. Das vorliegende Buch beinhaltet 100 Rezepte, ideal zum Einfrieren.

Anton Kolb Der em. Grazer Theologe und Religionsphilosoph Anton Kolb hat im Mai 2012 die Broschüre "Die Rolle der Frau in Kirche und Gesellschaft" im Eigenverlag herausgebracht. Darin hält Kolb ein flammendes Plädoyer für die Gleichberechtigung der Frauen auch in der Kirche. Ausgehend von den Menschenrechten über die Mängel der Kirchenleitung, die er teils scharf anprangert, ein falsch verstandenes und falsch interpretiertes Marianbild als Frauen-Vor-Bild bis hin zur Forderung, „Alle Sakramente für alle“ reicht seine biblisch und praktisch unterlegte Argumentation.

Das Plädoyer umfasst rund 60 Seiten und hat vier Anhänge mit weiteren 25 Seiten. Insgesamt ist die Broschüre leicht lesbar, vielleicht gerade deshalb für den Sommer gut geeignet. Si kostet 7,- € und kann direkt beim Autor unter anton.kolb[at]uni-graz.at oder telefnisch unter 0043/316/380 3155 bestellt werden.

wagner bildatlas Hugo Portisch schreibt im Vorwort: „Um das Morgen gestalten zu können und um das Heute zu verstehen, sollte Geschichte die uns angeht, teil unseres Wissens sein.“

Das große Anliegen des Handelswissenschafters, Kartographen und EDV-Graphikers Wilhelm J. Wagner, ist die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, ohne die es kein Verstehen der Gegenwart gibt. Das Buch bringt den Lesern schnelle Orientierung zu den einzelnen Ereignissen von den Kelten und Römern bis zur Zweiten Republik. Der ständige Mitarbeiter des Teams von Hugo Portisch bei seinen TV-Serien und Büchern beschreibt kurz und prägnant die einzelnen Stationen und informiert anschaulich über Verlauf und Ziele mit Landkarten und Bilder.

peters toskana In diesem Buch wird eine bezaubernde Landschaft mit dem Schwerpunkt auf biologische und biodynamische Lebensmittel vorgestellt. Die Toskana, ein Hauch von Sonne, Sommer und Wein umfängt die Leser.


Nach aufwendigen und teils mühevollen Recherchen stellt die in Kiel aufgewachsene und heute in Montalcino lebende Autorin Telsche Peters einen Landstrich vor, der alle Sinne anspricht.

Liebevoll beschreibt sie Menschen, die folgendes gemeinsam haben: Ehrfurcht vor der Natur, Bearbeiten des Boden ohne Ausbeutung, mit Hilfe alter Erkenntnisse, vor allem Freude an der nicht immer leichten Arbeit.

sachslehner anno 1683 Ein beeindruckendes Buch über ein historisches Ereignis, welches die ganze Welt bewegte. Der Historiker und Germanist Johannes Sachslehner beschreibt darin detailreich die kriegerischen Handlungen und die politische Situation in Europa.

Die Zeit ist durchdrungen vom Kampf der Kulturen und Religionen, von Krieg, Tod und Zerstörung. Das Jahr 1683 ist Wendepunkt und Spiegel für das neuzeitliche Europa. Die Menschen waren über Jahrhunderte Magie, Aberglauben und fanatischer Frömmigkeit genauso ausgeliefert, wie einem politischen und kulturellen Konflikt, der mit modern anmutendem sachlich- technisch militaristischem Denken oszillierte. Es war eine scharfe politische und kulturelle Auseinandersetzung, die über Jahrhunderte die europäische Politik und vor allem das Schicksal des Habsburgerreiches mitbestimmte.