sexualitaetundchristentum 2010 Geschichte der Irrwege und Ansätze zur Befreiung

Sex verkauft sich gut, heißt es, aber sogar heute noch wird die Sexualität in der westlichen Welt von vielen als verboten oder sündig betrachtet. In diesem Buch wird geschildert, auf welche Weisen die sexuelle Lust im Westen von den historischen Kräften des Christentums abgewertet und dämonisiert wurde. Es führt die lange Geschichte vor Augen, in der die Sexualität in der Gesellschaft als pervers, sündig und schlecht abgestempelt wurde und wie
die alten Motivationen einiger weniger Menschen seit vielen Jahrhunderten bis heute unseren Blick auf den Sex und die Sexualität eingefärbt haben.

jakobsweg der via de la plata 2010 Auf dem „Silberweg“ durch Spanien

Wer das ursprüngliche Pilger-Erlebnis abseits des Mainstreams sucht, ist auf  der „Via de la Plata“, dem Jakobsweg von Seviella nach Santiago de Compostela auf dem richtigen Weg. Die Via de la Plata ist neben dem berühmten Camino Francés die zweite große Pilgerroute Spaniens. Sie führt auf über 1000 Killometer durch Andalusien, die Extremadura, Kastilien und Galizien nach Santiago de Compostela und weiter bis ans „Ende der Welt“ am Atlantik.

demel sabine zur verantwortung berufen 2009 Sabine Demel „Was vor 50 Jahren noch nahezu undenkbar war, gehört inzwischen zur Alltagserfahrung: Laien gestalten die Kirche mit“, beginnt Sabine Demel die Einführung ihres neuen Buches. Sie antwortet damit indirekt auf die Frage, ob es für Laien wieder eine Bewegung hinter das Zweite Vatikanische Konzil zurück gibt.

demel sabine frauen und kirchliches amt 2004 kl Sabine Demel Sabine Demel, die Kircherechtsprofessorin aus Regensburg, bearbeitet das breite Feld zum Thema Frauen in der Kirche umfassend, verständlich und sachlich fundiert. Dabei geht es ihr auch um die Rahmenbedingungen, in denen in der Kirche ein Frauenbild gewachsen ist, welches heute restlos überholt ist.

kng hans was ich glaube 2009 In leichtem Plauderton bildet Hans Küng aus seinen vielen Erfahrungen, Forschungen, Erlebnissen und Begegnungen einen roten Faden durch sein Leben. „Ich bin und bleibe ein religiöser Mensch“, schreibt er. Und weiter, „ich befinde mich damit nicht in Frontstellung gegen die Nichtreligiösen, Säkularisten, Laizisten“. „Die programmatische Gottlosigkeit, meine ich begründeterweise ablehnen zu müssen“, stellt er fest.

lenaers roger in gott lebenRoger Lenaers Der flämische Jesuit Roger Lenaers hat sein zweites Buch in deutscher Sprache vorgelegt. Nach Glaubensfragen im Buch „Der Traum des Königs Nebukadnezar. Das Ende einer mittelalterlichen Kirche“ geht es ihm nun um ethische Fragen. Sein Grundanliegen bleibt gleich. Der Wechsel von einem vormodernen, traditionellen Glaubensverständnis hin zu einem modernen, zeitgemäßen gläubigen Denken.

hring hermann im namen des herrn 2009 Hermann Häring Nüchterne Analyse – klare Worte

Hermann Häring, der emeritierte Professor für Wissenschaftstheorie und Theologie der Universität Nijmwegen (Niederlande) war Schüler von Küng und Ratzinger. Der eine schreibt ihm ein Vorwort der andere ist Gegenstand seiner Überlegungen. 2009 erhielt der Autor den Preis für „Freiheit in der Kirche“ der Herbert Haag-Stiftung.