Ich glaube an Gott, der die Entwicklung von uns Menschen, unsere Welt und des ganze Universums angestoßen hat.
Er hat uns das Leben in Fülle verheißen, wenn wir seine Liebe annehmen.
Doch wir Menschen haben oft nicht auf ihn gehört, wollten selbst wie Gott sein.
Durch diese Sünde und ihre Folgen haben wir uns von Gott entfernt und schuldhaft Gewalt in die Welt gebracht.

Irland 150Irischer Segen

Nicht, dass keine Wolke Deinen Weg überschatte,
nicht, dass Dein Leben künftig ein Beet voller Rosen sei.

Nicht, dass Du niemals bereuen müsstest;
nicht, dass Du niemals Schmerzen empfinden solltest.

Nein, das wünsche ich Dir nicht.

Mein Wunsch für Dich lautet:

Kann Religion unschuldig sein?

Adolf Holl begibt sich auf eine Zeitreise in Geisteswelten. Er sucht nach Passagen zwischen der realen und der Schattenwelt. Fündig wird er in Indien, dem Sehnsuchtsort so vieler Sinnsucher. Sie treffen dort auf das, was der Westen verloren hat – aber auch auf Blutiges, Blutrünstiges, ja auch das Böse schlechthin: auf Lord Shiva, die Göttin Kali und auf den wiedergeborenen Hitler … Wie ein Entdecker fremder Kontinente erforscht Holl die Berührungspunkte der sichtbaren und der unsichtbaren Welt, von westlichem Denken und östlicher Weisheit, von Herrschern und Propheten. Eine Einladung zu einer Expedition durch die unendlichen Weiten der Religionen.

Adolf Holl feiert am 13. Mai 2015 seinen 85. Geburtstag

Schreiner Wolfgang 100

Mit der Evolutionstheologie hat sich der Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Schreiner zehn Jahre lang mit vielen Humanwissenschaftlern und Theologen auseinandergesetzt. Seine Ergebnisse hat er nunmehr in einem Buch mit dem Titel "Göttliches Spiel" veröffentlicht. Dazu hielt Schreiner auch schon mehrere Vorträge. Einen davon können wir in diesem Video anbieten.

Mehr über das Buch können Sie hier lesen. Sie können das Buch auch dort erwerben.

"Es gibt in der Kirche nichts, was immer schon so war", sagt Hubert Wolf in einemInterview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger.

Tief unten in den Kellern der Kirchengeschichte, verborgen selbst für die meisten Historiker, liegen jahrhundertealte Traditionen begraben, von denen die Kirche heute nichts mehr wissen will. Hubert Wolf steigt mit archäologischem Spürsinn hinab in diese Krypta.

Dort entdeckt er Frauen mit bischöflicher Vollmacht, Laien, die Sünden vergeben, eine Kirche der Armen – und andere Traditionen, die heute wieder aktuell werden könnten.

Oberndorfer, Petrusamt und Petrischale 170Seit dem Erscheinen seines ersten Buches „Rom und Naturwissenschafter ticken anders" sind drei Jahre verstrichen. Drei Jahre, in denen sich Wolfgang Oberndorfer mit der Glaubens- und Sittenlehre der katholischen Kirche intensiv weiter auseinandersetzte, viel las und diskutierte und bei vielen exzellenten Experten und Expertinnen Wissen, Informationen und Verständnisfähigkeit holte. Dafür ist der Autor diesen Damen und Herren zu großem Dank verpflichtet. Nun ist das neue Buch da.

Oberndorfer Wolfgang, „Petrusamt und Petrischale. Eine Brücke zwischen katholischer Lehre und Lebensrealität im 21. Jahrhundert", Wagner Verlag, 225 Seiten, Preis: 18,80 €, ISBN: 978-3-95630-233-6

Ein Journalist berichtet darüber:

Leonard Swidler hat ein neues Buch herusgebracht. Sein Titel: Dialogue for Interreligious Understanding. Strategies for the Transformation of Culture-Shaping Institutions. New York /London: Palgrave: Macmillan 2014, 212 S., Index --- ISBN 978-1-137-47119-2 ---

Vertiefter Dialog zur (inter-)kulturellen Transformation

Der Deutesche Theologe und Religionspädagoge Reinhard Kirste hat in seinem Blog das Buch beschrieben.

 

Kurzrezension: hier

bucher anton der ethikunterricht in sterreich kl Politisch verschleppt - Pädagogisch überfällig!

Der Schweizer Theologe, Psychologe und Pädagoge Anton A. Bucher, der in Salzburg Religionspädagogik lehrt, legt eine Dokumentation über die Geburtswehen des Ethikunterrichts in Österreich vor.

Seit dem Schuljahr 1997/1998 wird in Österreich in der Sekundarstufe II (ab 14 Jahren) Ethik als Schulversuch unterrichtet. Obwohl die erste Evaluation im Jahr 2001 positive Ergebnisse erbrachte, ist Ethik noch immer nicht in den regulären Unterricht aufgenommen worden. Einige Gründe: Uneinigkeit der politischen Parteien, das Beharren der Kirchen, den Ethikunterricht nur als Ersatzfach für diejenigen Schüler, die sich vom Religionsunterricht abmelden, anzuerkennen.

halik toma347 geduld mit gott kl Fernstehende und Zweifelnde als Geschwister

„Mit den Atheisten stimme ich in vielem überein, in fast allem - außer ihrem Glauben, dass es Gott nicht gibt.... Das Schweigen Gottes und die beklemmende Gottesferne bedrängen oft auch mich.“  Und er erinnert an Auschwitz, den Gulag, an Hiroshima. Das sind Worte des Autors Tomas Halik.  

Für ihn sind Atheismus, religiöser Fundamentalismus und leichtgläubiger religiöser Enthusiasmus „auffallend ähnlich in dem, wie schnell sie fertig sind mit dem Geheimnis, das wir Gott nennen“. Und darum sind für ihn diese drei Positionen „im gleichem Maße unannehmbar“

Halik arbeitete während des kommunistischen Regimes als Psychotherapeut in Prag und wurde 1978 heimlich zum Priester geweiht und lehrt heute an der Karlsuniversität.